Home » Android » ZTE Axon 7: Nougat-Update verschoben und weitere Beta-Tester gesucht
Android
27. Januar 2017

ZTE Axon 7: Nougat-Update verschoben und weitere Beta-Tester gesucht

Das ZTE Axon 7 bekommt ein Update – wer jetzt den Zusammenhang zur Überschrift nicht versteht: Es handelt sich noch nicht um Nougat, sondern um Verbesserungen unter Marshmallow. Das Update auf Android 7.0 wird noch nach hinten geschoben und die Beta vergrößert, wofür man mehr Freiwillige sucht.

Das Update mit Bezeichnung 1.0.0 B10 beinhaltet laut ZTE folgende Neuerungen:

  1. Neue Einstellung, dass neue Benachrichtigungen auf dem Sperrbildschirm direkt angezeigt oder ausgeblendet werden können
  2. Kamera, Dateimanager, Kontakte, Browser, Video und Galerie wurden optimiert
  3. Einige Übersetzungen wurden optimiert
  4. Weitere Leistungsoptimierungen und Stabilitätsverbesserungen

Das ist allerdings nur ein Lückenfüller, denn mit der Nougat-Software ist man noch nicht ganz zufrieden, sie entspräche „wider [ihrer] Erwartungen, noch nicht [ihren] Qualitätsansprüchen“. Erstmal einen Daumen nach oben, dass man das so kommuniziert und nicht die Nutzer im Regen stehen lässt. Weitere 20 Plätze hat man nun in der Beta geöffnet, worauf man sich hier bewerben kann. ZTE ist allerdings nicht der einzige Hersteller, der mit Nougat zu kämpfen hat, HTC hat das Update für das HTC 10 ebenfalls pausiert, bei Sony sieht es nicht anders aus.

Nougat bringt auch Daydream

Beim Axon 7 ist das nochmal ein heikleres Thema, denn das 5,5-Zoll-Phablet mit QHD-Auflösung (2560 x 1440 Pixel) auf dem S-AMOLED-Screen, Qualcomm Snapdragon 820, 4 GB RAM und 64 GB Speicher kommt in den Genuss von Daydream, Googles VR-Plattform. Ich habe die schonmal mit einem Google Pixel testen können und kann nur sagen: Yeah. Macht Spaß. Das Axon 7 könnte ein günstigerer Einstieg in diese Welt werden und bekommt dadurch nochmal ein paar Punkte in Sexiness gutgeschrieben.

Quelle: ZTE via: Caschy

[webshop-links]

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Über den Autor

Jonathan Kemper

Gar nicht mehr hier.