Home » Android » Vergleich: Oppo Find 7 vs Oppo Find 5
Android
22. März 2014

Vergleich: Oppo Find 7 vs Oppo Find 5

Am Mittwoch präsentierte Oppo mit dem Find 7 sein neues Flaggschiff-Modell. Dieses tritt die Nachfolge des überaus erfolgreichen Find 5 an und übertrumpft dieses in jeder Hinsicht. Dennoch ist das Find 5 noch längst nicht vom alten Eisen: FullHD-Display, Quad-Core-Prozessor und 2 GB RAM lesen sich immer noch gut. Heute wollen wir beide Geräte vergleichen und herausfinden, ob sich ein Upgrade vom Find 5 auf das Find 7 überhaupt lohnt.

Design

Das Oppo Find 5 war letztes Jahr schon ein absolut schickes Gerät. Das Design war stimmig und das verwendete Polycarbonat fühlte sich unglaublich wertig an. Mit dem Find 7 setzt hier Oppo vor allem in Sachen Materialien noch einen drauf: Die Rückseite besteht nun aus Karbon und ist dadurch noch einmal robuster geworden. Welches der Geräte nun das schönere Design besitzt ist schwer zu sagen. Das Find 7 wirkt deutlich schlichter wohingegen das Find 5 durch die Akzente auf der Rückseite, in Form von der abgesetzten Kamera und dem Lautsprechergrill, um einiges interessanter wirkt.

Display

  • Oppo Find 7: 5,5-Zoll IPS mit 2560 x 1440 Pixeln, 534 ppi
  • Oppo Find 5: 5,0-Zoll IPS mit 1920 x 1080 Pixeln, 441 ppi

Mit dem Find 5 schrieb Oppo letztes Jahr Geschichte: Es war das erste Smartphone, welches eine FullHD-Display besaß. Bei einer Displaydiagonalen von 5 Zoll beträgt die Pixeldichte des Geräts sehr hohe 441 ppi. Doch FullHD reicht Oppo anscheinend nicht mehr aus. Das Find 7 kommt mit einem 5,5 Zoll großen WQHD Display, was einer Auflösung von 2560 x 1440 Pixeln entspricht. Hier beträgt die Pixeldichte 534 ppi. In wie weit die noch höhere Auflösung überhaupt Sinn macht, haben wir uns gestern schon angesehen. Zusammenfassend kann man aber sagen, dass der Unterschied in der Schärfe kaum mehr wahrnehmbar sein wird. Die Displaydiagonale ist hier der größte Unterschied zwischen beiden Geräten.

Find7_vs_Find5_Display

Prozessor und Arbeitsspeicher

  • Oppo Find 7: Qualcomm Snapdragon 801 mit 2,5 GHz, 3 GB RAM
  • Oppo Find 5: Qualcomm Snapdragon S4 Pro mit 1.5 GHz, 2 GB RAM

Beide Geräte waren bzw sind zum Zeitpunkt ihrere Veröffentlichung auf dem neuesten Stand der Technik. Mit dem Qualcomm APQ8064 Quad-Core, welcher mit 1,5 GHz pro Kern taktet, besaß das Find 5 den modernsten Prozessor, welcher im Dezember 2012 auf dem Markt war. Dieser kann jedoch jetzt, knapp anderthalb Jahre später, nicht mehr mit den aktuellen Topmodellen mithalten. Im Find 7 kommt ein Snapdragon 801 Qaud-Core-SoC zum Einsatz, welcher mit 2,5 GHz taktet und ebenfalls von Qualcomm gefertigt wird. Dieser dürfte mehr als die doppelte Leistung bieten.
Beim verwendeten Arbeitsspeicher sind beide Geräte zu genüge ausgestattet. Die 2 GB RAM im Find 5 reichen für so gut wie alle Mutlitasking-Szenarien aus. Im Find 7 verbaut Oppo sogar 3 Gigabyte Arbeitsspeicher, was natürlich zukunftssicherer ist. Zwei GB RAM wird heutzutage kaum jemand an seine Grenzen bringen, bei drei Gigabyte ist dies schier unmöglich.

Kameras

  • Oppo Find 7: 13 Megapixel mit Dual-LED-Blitz, 4K-Videoaufnahme
  • Oppo Find 5: 13 Megapixel mit Dual-LED-Blitz, FullHD-Videoaufnahme

Auch im Hinblick auf die verbauten Kameras hat Oppo einiges verbessert. Beide besitzen zwar qualitativ hochwertige Sony-Sensoren, dennoch hat sich innerhalb der letzten anderthalb Jahre genügend getan. Die Kamera des Find 7 besitzt ein 6- anstatt 5-Linsen-System, besitzt mit f2.0 die lichtstärkere Blende und kann Videos in 4K aufnehmen. Ebenso ist die Kamera-App mit verschiedene neue Features ausgestattet, beispielsweise können geschossene Fotos im beliebten RAW-Format abgespeichert werden. Sicherlich macht die Kamera des Find 5 keine schlechten Bilder, das Find 7 überflügelt seinen Vorgänger aber auch in dieser Disziplin eindeutig.

Find7_vs_Find5_Camera

Akku

  • Oppo Find 7: 3000 mAh
  • Oppo Find 5: 2500 mAh

Die Laufzeit des Find 5 war leider nur mäßig. Der 2500 mAh starke Akku war für das FullHD-Display und den Quad-Core-Prozessor leicht unterdimensioniert und sorgte dafür, dass dem Gerät am Ende des Tages meistens die Kraft fehlte. Beim Find 7 verbaut Oppo zwar einen deutlich stärkeren Akku, welcher eine Kapazität von 3000 mAh besitzt, dennoch wird dieser wahrscheinlich auch keine Wunder vollbringen. Das WQHD-Display wird auf Grund der großen Masse an Pixeln sehr viel Strom verbrauchen. Die Akkus aktueller Topmodelle, welche nur ein FullHD-Display besitzen, bieten heutzutage teilweise schon Kapazitäten von über 3000 mAh. Eine endgültige Aussage über die Akkulaufzeit wird sich aber natürlich erst treffen lassen, wenn Oppo die ersten Testgeräte herausgibt.

Betriebssystem

Oppo verspricht die eigenen Smartphones mindestens zweimal im Monat zu updaten. Natürlich bringen diese Aktualisierungen meistens vor allem Bugfixes mit sich, jedoch wird es dadurch wahrscheinlich erst einmal keinen Unterschied in der verwendeten Software auf beiden Geräten geben. Beide laufen mit Oppos eigenem Color OS, dessen aktuellste Version auf Android 4.3 basiert. Da Oppo sehr nahe mit Entwicklern von Custom-ROMs zusammenarbeitet und diesen jede Menge Code zur Verfügung stellt, ist das Angebot an alternativen ROMs für beide Geräte immens. CyanogenMod, Paranoid Android, PAC ROM, OmniROM und viele mehr sind hier verfügbar.

Abmessungen & Gewicht

  • Oppo Find 7: 152.6 x 75.0 x 9.2 mm, 171 Gramm
  • Oppo Find 5: 141.8 x 68.8 x 8.8 mm, 165 Gramm

Dadurch, dass das Find 7 ein deutlich größeres Display besitzt, sind auch die Maße gewachsen. Diese befinden sich fast auf einem Niveau mit dem Samsung Galaxy Note 2, welches damals noch als absolut riesiges Gerät galt. Die Abmessungen des Find 5 sind dahingegen absoluter Durchschnitt und liegen auf dem Niveau aktueller Highend-Smartphones.
Das Gewicht der beiden Geräte wird für die meisten aber ein echtes Manko sein. Natürlich ist dieses so hoch, da Oppo bei beiden Smartphones auf hochwertige Materialien gesetzt hat, dennoch wird es die meisten Käufer nicht erfreuen. Mit 165 Gramm (Find 5) und 171 Gramm (Find 7) wiegen die Smartphones 30-40 Gramm mehr als die meisten aktuellen Geräte.

Find7_vs_Find5_Abmessungen

Sonstiges

Aber auch abseits der bisher beschriebenen Kategorien hat Oppo noch einiges verbessert. So ist das Find 7 nun mit einer abnehmbaren Rückseite ausgestattet, wodurch sich der Akku auswechseln lässt. Auch eine Speichererweiterung per microSD-Karte ist nun möglich: Bis zu 128 GB lassen sich nachrüsten. Mit „Rapid Charge“ hat Oppo eine Technologie entwickelt, mit welcher sich der Akku des Geräts innerhalb von 30 Minuten auf 75% aufladen lässt. Hierfür wird das mitgelieferte Netzteil benötigt.
Aber auch die „Skyline Notification LED“ ist eine Erwähnung wert. Dieser LED-Streifen befindet sich unter den Softtouch-Tasten an der Unterseite und ist eine schicke, innovative Version der altbekannten Notification-LED.

Fazit

Mit dem Find 7 hat Oppo ein absolut tolles Smartphone auf den Markt gebracht. WQHD-Display, Snapdragon 801, 3 GB RAM und 13 Megapixel-Kamera – Schon das Lesen des Datenblatts wird bei einigen das „Haben-Gefühl“ auslösen. Doch auch der Vorgänger, das Find 5, ist noch auf einem recht aktuellen Stand der Technik. Vor allem das FullHD-Display kann weiterhin überzeugen. Doch lohnt sich der Umstieg vom Find 5 auf das Find 7? Nun ja, das Find 5 ist wie gesagt kein schlechtes Smartphone, aber das Find 7 kann so gut wie alles besser. Ob einem das höher auflösende Display, das Plus an Leistung und die bessere Kamera aktuell eine Investition mehrerer hundert Euro wert ist, ist einfach eine persönliche Entscheidung. Wer mit einem Neukauf noch etwas warten möchte, sollte dies vielleicht noch bis zur Präsentation des LG G3 im Juni tun, welches wahrscheinlich eine Ausstattung auf ähnlichem Niveau mit sich bringen wird.

[youtube id=“hL2MKixr310″ width=“620″ height=“360″]

Bildquelle: androidauthority.com

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Über den Autor

Niklas Jutzler

Student und Tech-Blogger aus Mainz. Schon seit zwei Jahren mit viel Spaß und Motivation dabei. Ihr findet mich auch bei Google+.