Home » Android » Display-Vergleich: Oppo Find 7 vs. Oppo Find 7a
Android
21. März 2014

Display-Vergleich: Oppo Find 7 vs. Oppo Find 7a

Mit dem Find 7 und dem Find 7a stellte Oppo am Dienstag wie erwartet zwei verschiedene Geräte vor, welche sich in der technischen Ausstattung kaum unterscheiden. Größter Unterschied ist allerdings das Display, welches beim Find 7 mit WQHD (2560 x 1440) auflöst, während das Find 7a ein Full-HD-Panel (1920 x 1080) besitzt.

Im letzten Jahr war Full-HD-Auflösung im Smartphone- und Phabletsektor das Maß aller Dinge. So gut wie jeder Hersteller präsentierte ein Highend-Flaggschiff mit solch einem hochauflösendem Display. Doch das erste Smartphone mit einer solchen Auflösung kam von einem absoluten Neuling: Die chinesische Firma Oppo präsentierte noch im Dezember 2012 mit dem Find 5 das erste Full-HD-Smartphone. Dieses wurde, gemessen daran, dass es das erste Gerät des Herstellers war, ein großer Erfolg.

Mit dem Find 7 und Find 7a stellte man nun die Nachfolger des Find 5 vor. Beide besitzen ein 5,5 Zoll großes Display welches mit WQHD (2560 x 1440) beim Find 7 und Full-HD (1920 x 1080) beim Find 7a auflöst. Auch wenn das Find 7 das erste WQHD-Smartphone auf dem europäischen Markt sein wird, kann man sich nicht damit rühmen, das weltweit erste Gerät mit solch einer hohen Auflösung gebaut zu haben: Im Dezember stellte Vivo das Xplay 3S mit 2560 x 1440 Pixeln für den chinesischen Markt vor.

Doch macht so eine hohe Auflösung überhaupt noch Sinn? Das menschliche Auge erkennt bei einem Abstand von 25 Zentimetern zum Display ab ungefähr 340 ppi keinen Unterschied mehr. Full-HD auf 5 Zoll liegt hier mit über 400 ppi schon deutlich über diesem Wert und WQHD auf 5,5 Zoll, wie beim Find 7, ergibt sogar eine Pixeldichte von 534 ppi. Hinzu kommt, dass hochauflösendere Displays natürlich auch mehr Strom verbrauchen. Um die vorangegangene Frage zu beantworten haben die Jungs von AndroidAuthority auf dem Launchevent der neuen Oppo-Geräte einige Bilder von deren Displays geschossen.

Find7_vs_Find7a_2

Für die Aufnahme von diesem ersten Bild befand sich die Kamera schon sehr nahe am Display, was natürlich keiner wirklichkeitsnahen Situation entspricht. Dennoch erkennt man hier noch kaum einen Unterschied zwischen dem FullHD-Panel auf der Rechten und dem WQHD-Display, welches sich links befindet. Erst durch nachträgliches Reinzoomen erkennt man, dass das linke Display höher auflöst.

FullHD_SchriftWQHD_Schrift

Die restlichen Vergleichsbilder betrachten allesamt das Schriftbild. Hierfür wurde ein so geringer Kameraabstand gewählt, dass die Bilder kaum mehr den Erfahrungen in der Realität entsprechen. Es fällt nun natürlich auf, dass das Find 7 (Rechte Seite) mit seinem WQHD-Display die Schrift deutlich schärfer als das Find 7a auf der Linken darstellt, jedoch wird dies in der alltäglichen Nutzung kaum auffallen.

Macht WQHD auf dem Smartphone also überhaupt Sinn? Pixel-Liebhaber werden mit dem neuen Trend wahrscheinlich ihre Freude haben. Es sind absolut keine Pixel mehr zu erkennen, Schriften wirken unglaublich scharf und es macht einfach Spaß Inhalte mit solch einem Display zu konsumieren. Natürlich gab es diese Behauptungen aber auch schon bei HD (1280 x 720) und Full-HD. Am besten sollte man sich die Geräte nach Erscheinen einmal persönlich aus der Nähe anschauen. Was ist einem wichtiger? Ein schärferes Bild oder eine längere Akkulaufzeit? Das wird die Frage sein, mit welcher sich die Kunden in Zukunft beschäftigen müssen.

Quelle: androidauthority.com via: androidnext.de

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Über den Autor

Niklas Jutzler

Student und Tech-Blogger aus Mainz. Schon seit zwei Jahren mit viel Spaß und Motivation dabei. Ihr findet mich auch bei Google+.