Home » Marktgeschehen » Das war die Computex 2016
Marktgeschehen
5. Juni 2016

Das war die Computex 2016

Vom 31. Mai bis zum 4. Juni fand in Taipeh, Taiwan mit der Computex 2016 eine der größten Elektronik-Messen der Welt statt. Wurden im Vorfeld noch viele neue Convertibles und 2-in-1s erwartet, enttäuschte die Messe im Hinblick auf die Anzahl an neuen Geräten. Dennoch wollen wir noch einmal einen Blick auf die Neuvorstellungen werfen und unsere Highlights präsentieren.

Die Neuvorstellungen

Asus

asus-transformer-3-pro

Während viele Hersteller gar keine Tablets, Smartphones und Convertibles auf der Computex präsentierten, zeigte Asus im Rahmen der eigenen Keynote eine ganze Reihe an Geräten. Zu sehen gab es unter anderem die neue Zenfone 3 Serie, welche zum fairen Preis eine gute Ausstattung bieten soll. Phablet-Liebhabern dürfte hierbei vor allem das neue Zenfone 3 Ultra gefallen, welches ein 6,8 Zoll großes FullHD-Display vorweisen kann.

An Convertibles kündigte Asus im Rahmen der Computex 2016 das Transformer 3, das Transformer 3 Pro und das Transformer Mini an. Während es sich bei letzterem um ein relativ günstiges Modell der Einsteiger-Klasse handelt, können die ersten beiden Modelle mit Microsofts Surface 4 Pro konkurrieren. So sind bezüglich der Ausstattung bis zu einem Intel Core i7, 16 GB Arbeitsspeicher und eine 1 TB PCIe-SSD möglich. Das mobile Arbeiten wird durch eine hintergrundbeleuchtete Tastatur inklusive Fingerabdrucksensor ermöglicht, ein Kickstand ist zumindest beim Pro-Modell direkt in das Tablet integriert.

Dell

dell-inspiron-7000

Auch Dell stellte auf der Messe in Taipeh einige neue Convertibles der Inspiron-Serie vor, wobei diesen nicht allzu viel Beachtung geschenkt wurde. Das Dell Inspiron 3000 stellt beispielsweise ein relativ übliches 2-in-1 der Einsteiger-Klasse dar, welches mit einem 11,6 Zoll großen Display, bis zu einem Intel Core m3 und einer SSD zu Preisen ab 249 US-Dollar in den Handel gelangen soll.

Deutlich interessanter wirkte da schon das Inspiron 5000, bei dem die Amerikaner zwar ebenfalls auf einen Intel Core M SoC der 6. Generation setzen, allgemein aber eine bessere Ausstattung verbauen. So löst das 13 Zoll große Display beispielsweise mit 1.920 x 1.080 Pixeln auf und neben maximal 16 GB Arbeitsspeicher ist eine SSD verbaut.

Als drittes Gerät präsentierte Dell auf der Computex 2016 das Inspiron 7000, welches man vollmundig als das „weltweit erste“ 17-Zoll-Convertible bezeichnete. Zwar setzt man auch hier auf gute technische Daten, zu denen unter anderem eine FullHD-Auflösung und ein Intel Core M SoC zählen, ob es einen Markt für solch große 2-in-1s gibt, mag ich jedoch bezweifeln. Sogar bei den Notebooks zeigt der Trend seit einiger Zeit in Richtung 12/13 Zoll – Convertibles, die noch mehr auf den mobilen Einsatz ausgelegt sind, sollten eher noch kompakter sein.

Acer

acer-switch-v10

Zwar kündigte Acer die beiden Convertibles mit den Namen Switch V10 und Switch One 10 schon einige Tage vor dem Start der Computex 2016 an, dennoch können sie zu den Neuvorstellungen der Messe hinzugezählt werden. Die beiden 2-in-1s, welche sich in der Einsteiger-Klasse ansiedeln, überzeugen zwar nicht mit bester Technik, machen zu Preisen ab 199 bzw. 249 US-Dollar jedoch einen guten Eindruck. Vor allem das Switch V10, welches auch in einer FullHD-Version erscheinen soll, dürfte mit seinem integrierten Fingerabdrucksensor überzeugen.

Porsche Design

Porsche_Design_Convertible

Zu guter Letzt sorgte der deutsche Automobilkonzern Porsche für eine Überraschung. Auf dem Stand von Microsoft stellte Porsche Design ein eigenes Windows-Convertible vor, welches eigenen Angaben zufolge gegen Ende des Jahres erscheinen wird. Zur Ausstattung des Geräts ist zur Zeit bekannt, dass ein 13,3 Zoll großes und um 360 Grad schwenkbares Display und ein aktueller Intel-SoC verbaut sein werden. Des Weiteren soll das 2-in-1 einen USB Typ C Anschluss besitzen und mit einem Stylus bedient werden können.

Fazit

Zusammengefasst brachte die Computex 2016 leider nur wenige Tablets hervor, der Fokus der Hersteller lag eindeutig auf Convertibles mit Microsofts Windows 10 Betriebssystem. Dominiert wurden die Tage meiner Meinung nach vom taiwanischen Hersteller Asus, der mit dem Zenfone 3 Deluxe das interessanteste Smartphone und dem Transformer 3 Pro das interessanteste 2-in-1 der Messe zeigte. Im Einsteiger-Bereich glänzte Acer mit dem Switch V10 und wohin die Reise für Porsche Design gehen wird, werden wir erst einmal abwarten müssen.

Als nächste große und für uns relevante Messe steht nun die IFA 2016 an, welche vom 2. bis 7. September in Berlin ihre Pforten öffnen wird.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Über den Autor

Niklas Jutzler

Student und Tech-Blogger aus Mainz. Schon seit zwei Jahren mit viel Spaß und Motivation dabei. Ihr findet mich auch bei Google+.