Home » Empire » Die Kry App – Über das Tablet einen Arzt konsultieren
Empire
27. November 2020

Die Kry App – Über das Tablet einen Arzt konsultieren

Durch die Digitalisierung haben sich in den letzten Jahrzehnten völlig neue Wege eröffnet, die die einfache Kommunikation unter Menschen ermöglichen. Besonders die Entwicklungen von Smartphone und Tablet haben den Alltag vieler Menschen völlig verändert. Technische Geräte sind heute aber viel mehr als pure Medien zur Unterhaltung und Kommunikationl. Sie sind persönlicher Assistent und helfen dabei viele Aufgaben des Alltags schnell zu erledigen. Inzwischen kann man sich sogar virtuell über das Smartphone von einem Arzt untersuchen lassen.

Nach der offiziellen Anerkennung der Telemedizin durch die Bundesärztekammer in Deutschland wurde die Möglichkeit, sich per Video-Sprechstunde untersuchen zu lassen, zunächst skeptisch gesehen. Doch konnte der digitale Gesundheitssektor schon 2019 gute Wachstumszahlen verzeichnen. Diese Zahlen sind aufgrund von Corona 2020 deutlich schneller angestiegen, als Experten erwartet hatten. Dies ist in erster Linie mit der hochansteckenden Natur von SARS-CoV-2 zu begründen. Viele Bundesbürger setzen aus Angst einer Ansteckung vermehrt auf die Fernbehandlung.

Das Wahrnehmen einer virtuellen Sprechstunde ist denkbar einfach. In den App Stores von Android und Apple stehen Apps verschiedener Anbieter zur Verfügung. Einer der Marktführer ist das skandinavische Gesundheitsunternehmen Kry. Die App ist völlig kostenfrei und kann mit wenigen Klicks heruntergeladen werden. Ist man erkrankt oder möchte aus einem anderen Grund einen Arzt sprechen, kann man nach Anmeldung mit E-Mail-Adresse und Passwort, und nach Angabe der eigenen Versicherungsdaten, einen Termin buchen. Meist sind noch Termine am gleichen Tag verfügbar. Doch aufgrund der aktuell sehr großen Nachfrage durch Covid-19, kann es auch schon mal ein bis zwei Tage dauern, bis ein Termin zu einer passenden Zeit verfügbar ist. Vor dem eigentlichen Arzt-Patienten-Gespräch über Video muss der Patient lediglich noch einige Fragen zu den Symptomen beantworten, die der Vorbereitung des jeweiligen Arztes dienen.

Da Telemedizin sehr effektiv ist und die meisten gängigen Krankheiten auch in einer Video-Sprechstunde diagnostizierbar sind, ist Telemedizin eine sehr gute Ergänzung zur Gesundheitsversorgung der Bundesbürger. Dabei ist sie nicht nur günstiger und bequemer, sondern entlastet auch die regelmäßig überfüllten Krankenhäuser und Arztpraxen. Aktuell kommt der Infektionsschutz voll zum Tragen, da die Wahrnehmung eines Arztgesprächs per Video deutlich weniger Aufwand bedarf, im Vergleich zur herkömmlichen Sprechstunde. So können Erkrankte auch ohne Angst zu haben, sich bei der Anfahrt oder während der Behandlung mit Corona zu infizieren, mit einem Arzt sprechen.

Da die Telemedizin viele Behandlungen gleichwertig ersetzen kann, sind inzwischen auch Online Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen und Online Rezepte offiziell anerkannt. So kann der Arzt, wenn er erkennt, dass eine medikamentöse Behandlung notwendig wird und der Patient länger nicht arbeiten kann, offizielle Dokumente ausfüllen und diese digital an den jeweiligen Patienten übermitteln.

Der Wert der Telemedizin ist in den vergangenen Monaten deutlich gestiegen. Sie leistet aktuell nicht nur durch die Entlastung des Gesundheitssystems einen wertvollen Beitrag für die Gesellschaft, sondern ermöglicht auch völlig neue Wege in der Medizin. Da die Fehlerquote auch bei virtuellen Behandlungen sehr gering ist, könnten diese für viele Bundesbürger bald zur Normalität werden.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Über den Autor