AndroidWindows
teclast-tbook-weibo-cover
1. März 2016

Teclast Tbook: Hybrid-Reihe vorgestellt

Der chinesische Hersteller Teclast hat nun mit dem X3 Pro ein sehr hochwertiges Windows-Gerät vorgestellt. Wem der Preis jedoch zu hoch liegt, die Idee eines Surface-Klons aus China jedoch gefällt, sollte sich vielleicht der parallel präsentierten Tbook-Reihe annehmen.  

Während das X3 Pro mit einem leistungsstarken Intel Skylake-Chip auftrumpft und der damit verbundene Preis leider recht hoch liegt, zielen die 2-in-1-Tablets Tbook16 (Standard, s und Pro), Tbook10, Tbook11 und Tbook12 wohl eher auf den günstigeren Bereich, auch wenn noch keine Preise veröffentlicht wurden. Grund zu dieser Annahme liefert der verbaute Einsteiger-Chip x5-Z8300 der Cherry Trail-Generation von Intel, der eine Quad-Core-CPU mit 1,44 GHz pro Kern beheimatet. Als Betriebssystem ist im Übrigen nicht nur Windows 10 installiert, sondern auch Android (vermutlich 5.1 Lollipop) im Dual-Boot.

teclast-tbook-10-11-12-overview

Die drei Tbook-Geräte von 10 bis 12 sind technisch gesehen sehr ähnlich, denn alle Displays bieten FullHD, die Diagonalen derer staffeln sich hingegen von 10,1 Zoll über 10,6 Zoll (1920 x 1080 Pixel) bis hin zu 12,2 Zoll beim Tbook12 – bei den anderen beiden lösen die Displays vermutlich mit 1920 x 1200 Pixeln auf. RAM und interner Speicher gleichen sich ebenfalls aufs Haar mit 4 GB bei ersterem und 64 GB bei letzterem. Die gleichen Spezifikationen sind auch im folgenden Tbook16 zu finden.

Tbook16, s und Pro

Das Tbook16 bricht allerdings etwas aus dieser Reihe aus, denn als einziges scheint es neben dem Standard-Modell noch eine „s“-Variante und eine Pro-Version spendiert zu bekommen, die sich zwar technisch nicht unterscheiden, jedoch das Zubehör variieren lassen. Das 11,6-Zoll-Tablet ist so in der Standard-Ausführung mit einem üblichen Keyboard-Cover ausgestattet, das Tbook16s erinnert stark an das Type Cover eines Microsoft Surface und das Tbook16 Pro schließlich kommt als Detachable mit stabilerem Keyboard daher.

teclast-tbook-16-16s-16pro

Sicherlich müssen wir bei solchen Hybriden die Neuigkeiten aus Fernost stets mit Vorsicht genießen, da bei den Tastaturen üblicherweise ein QWERTY-Layout zum Einsatz kommt. Wen das nicht stört, kann sich sicherlich bald auf eine günstige Hybrid-Familie freuen. Zum Tbook11 wird offenbar ein Preis von umgerechnet 168 Euro anberaumt.

Quelle: Weibo via: TechTablets

Artikel bewerten

Über den Autor

Jonathan Kemper

Bloggt seit Jahren über Games und Technik. Irgendwo hier zuständig für alles. Erreichbar über Social Media und jonathan@tablethype.de.