TabletHype.de > Marktgeschehen > Spotify: Neue AGB untersagen Adblocker für Free-User
Marktgeschehen
8. Februar 2019

Spotify: Neue AGB untersagen Adblocker für Free-User

Der inzwischen weltweit größte Musikstreaming-Anbieter verbietet Free-Nutzern künftig AdBlocker. Als Konsequenz droht Spotify mit Sperrung oder gar Löschung des Accounts.

Während Spotify AdBlocker in der Vergangenheit vielfach geduldet hat, was vermutlich dem Wunsch nach dem Wachstum der Plattform zu schulden ist, wird sich dies künftig ändern. So behält man sich in den seit März 2018 gültigen AGB vor gegen Nutzer vorzugehen, welche „abnormale Aktivitäten“ aufweisen. Im ersten Schritt erhielten die Betroffenen hierbei eine Mail mit der Aufforderung zur Entfernung des AdBlockers. Danach konnte das betreffende Konto wieder entsperrt und genutzt werden.

Neue AGB-Version verschärfen AdBlocker-Problematik

Bereits im März 2019 wird Spotify seine AGB erneut erneuern und räumt sich damit das Recht ein Free-User, welche einen AdBlocker nutzen, auch ohne Vorankündigung zu sperren. Hintergrund dürfte hierbei sein, das Spotify in seiner 13-jährigen Geschichte erstmals einen Gewinn vermelden konnte und dies künftig wohl weiterhin tun möchte und somit zu diversen Mitteln greift um eine bessere Monetarisierung  des Angebotes zu erzielen.

Update: Wie uns inzwischen mitgeteilt wurde, betrifft die AGB-Änderung deutsche Spotify-Kunden dabei nicht. Für Deutschland gelten weiterhin die AGB vom 15.08.2018, welche bereits den Verbrauch von AdBlockern untersagen.

Quelle: The Verge

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Über den Autor

Bjørn Max Wagener

Journalist ✏ • BOS-Reporter • 1. FFC Turbine Potsdam ⚽ • Dosenöffner von Barney • Urbexer • Video Editor