TabletHype.de > Marktgeschehen > DSGVO: WhatsApp soll künftig ab 16 Jahren nutzbar sein
Marktgeschehen
16. April 2018

DSGVO: WhatsApp soll künftig ab 16 Jahren nutzbar sein

Die neue europäische Daten­schutz-Grundverordnung (DSGVO) wird nicht nur für datenverarbeitende Betriebe zu einer nervigen Angelegenheit, sondern langsam aber sicher dürften auch die normalen Bürger von diesem Bürokratiekonstrukt genervt sein. Ein konkretes Beispiel ist nun WhatsApp, welches durch die DSGVO das Mindestalter für die Nutzung des Dienstes auf 16 Jahre erhöhen soll.

Datenschutz ist grundsätzlich etwas wichtiges. Doch Datenschutz sollte nicht an der einfachsten Stelle beginnen, sondern an der Stelle, welche wesentlich schwerer wiegt als private Unternehmen. Die Rede ist hier zum Beispiel von Einwohnermeldeämtern, welche bereits seit Jahren Meldedaten verkaufen dürfen, während Unternehmen wie Facebook oder Google – welche sich über Daten quasi finanzieren – auf die Finger gehauen bekommen, wenn diese auch nur eine E-Mail-Adresse zu viel erheben. Denn genauso wird es ab dem 25. Mai im europäischen Raum Gang und Gebe sein, wenn die neue DSGVO in Kraft tritt. So muss nicht nur der kleine Blogger erklären, wieso er welche Daten erhebt, sondern auch große Unternehmen müssen dies tun. Damit dies aber quasi nur die Spitze des Eisberges ist, zeigt sich nun im Fall von WhatsApp.

Mindestalter steigt künftig auf 16 Jahre

Grund für die Anhebung des Mindestalters ist die DSGVO, welche ein Verbot vorsieht Daten von Personen zu verarbeiten, welche unter 16 Jahre alt sind. Jüngere Nutzer wolle man so schützen, da diese der Tragweite der Datenverarbeitung nicht klar ist – so die Europäische Union.

Bisher heißt es in den AGB von WhatsApp: Du musst mindestens 13 Jahre alt sein, um unsere Dienste zu nutzen. Eine „legale“ Nutzung von WhatsApp ist künftig also nur noch möglich, wenn von einem Erziehungsberechtigten die Zustimmung vorliegt. Dies wirft natürlich gleichzeitig die Frage auf, wie WhatsApp das Mindestalter kontrollieren will.

DSGVO: WhatsApp soll künftig ab 16 Jahren nutzbar sein
3.7 (73.33%) 15 Artikel bewerten

Ähnliche Beiträge

RasPad Rasperry Pi Tablet für Kreative und Entwick... Das Rasperry Pi Tablet RasPad des Unternehmens SunFounder RasPad konnte auf Indiegogo mit 643.346 US-Dollar eine Rekordsumme erzielen, die das Finanzi...
Samsung Galaxy S9 bei Telekom vorbestellbar Das neue Flaggschiff Samsung Galaxy S9 ist über die Internetseite der Telekom ab sofort für ca. 850 Euro vorbestellbar und ist deutlich weniger für da...
Senioren-Smartphone Doro 8035 auf MWC 2018 vorgest... Im Rahmen des Mobile World Congress 2018 im spanischen Barcelona stellte der schwedische Hersteller Doro jetzt das neue Senioren-Smartphone Doro 8035 ...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Über den Autor

Bjørn Max Wagener

Journalist ✏ • BOS-Reporter • 1. FFC Turbine Potsdam ⚽ • Dosenöffner von Barney • Urbexer • Video Editor