ANZEIGE: Home » Android » Virenschutz für Android
Android
28. Februar 2022

Virenschutz für Android

Schadsoftware für Android ist nicht sehr stark verbreitet, deshalb ist es auch umstritten, wie sinnvoll verfügbare Antivirenprogramme für Android tatsächlich sind. Android ist für Schadsoftware-Programmierer so uninteressant, weil es bei Android systembedingt nicht so einfach ist sich im Betriebssystem breit zu machen, wie beispielsweise bei Desktop-Systemen. Auch wenn es bei Android Systemen sehr unwahrscheinlich ist, von Schadsoftware befallen zu werden, ist es dann in einem der seltenen Fälle meistens mit sehr großem Ärger verbunden das System wieder zu bereinigen oder sogar ganz auf Werkseinstelllungen zurücksetzen zu müssen. Deshalb kann es sich schon lohnen ein Antivirenprogramm zu nutzen.

Welche Schadsoftware-Bedrohungen gibt es für Android?

Android hat aufgrund seiner Systemstruktur nur wenig Probleme mit Schadsoftware und Viren. Meistens sind es es Apps, welche mit entsprechenden Spy Features versehen werden oder sie ziehen Daten auf das System, welche schädlich sind. Viele Apps konfrontieren den Nutzer auch gerne mit massenhaft Werbebannern, die auf die Nerven gehen und auch das System verlangsamen können. Andere Apps können sogar die Kamera aktivieren, um den Besitzer auszuspionieren. Am gefährlichsten sind allerdings Apps, die unbemerkt sensible Daten senden. Auf Plattformen, wie dem Google Playstore findet man solche Apps eher selten, weil der Store regelmäßig auf solche App Inhalte überprüft wird. Manchmal kann es jedoch vorkommen, dass selbst im Playstore Apps zu finden sind, bei denen schädliche Funktionen im Hintergrund laufen. Um sich den Ärger mit schädlicher Software zu ersparen gibt es ein paar Grundregeln, die zu beachten sind.

Tipps zur Vermeidung von Virenbefall unabhängig vom Virenscanner

Auch ohne ein Antivirus für Android kann man schon dafür sorgen, dass die Wahrscheinlichkeit sich einen Virus oder Malware einzufangen so klein wie möglich bleibt. Hier jetzt ein paar nützliche Tipps dazu.

  • Das System immer auf dem neusten Stand halten

Wenn ein Software Update für das jeweilige Android System zu Verfügung steht sollte es auch so schnell wie möglich installiert werden. Ein Großteil der regelmäßigen Updates dienen nämlich der Schließung von Sicherheitslücken, welche es Viren und Schadsoftware leicht machen, das System zu befallen.

  • Aufpassen bei der App-Auswahl

Eine App die man installiert sollte vorab immer gründlich geprüft werden. Das kann mittels einer ganz einfachen Onlinerecherche erfolgen. Wenn eine verbreitete App Probleme macht, findet man meistens etwas dazu im Netz (Foren, Bewertungsportale oder Fachartikel). Der verbreitetste Weg, wie Schadsoftware auf das Android Phone gelangt führt über irgendwelche hochwertigen Inhalte, die auf manchen Seiten als kostenloser Download angeboten werden. Die Downloads sind dann oft kompromittiert. Aus diesem Grund sollte man Downloads immer nur dann durchführen, wenn es sich um vertrauenswürdige Seiten handelt. Auch hierzu lohnt es sich vorab immer nochmal eine Suchmaschine für nützliche Informationen zur Einschätzung von entsprechenden Webinhalten zu bekommen.

  • Auf die Vergabe von Rechten achten

Es sollte immer darauf geachtet werden, welche Rechte man einer App gewährt auf bestimmte Daten und Funktionen zugreifen zu können. Bei einer App Installation sollte immer darauf geachtet werden, welche Berechtigungen abgefragt werden und ob diese für die eigentliche Funktionalität der App überhaupt Sinnvoll erscheinen. Auch sollte man sich über den Anbieter genaustens informieren. Sitzt dieser in China, wie beispielsweise im Falle von WeChat? Oder einem anderen Land, in dem Datenschutz weniger ernst genommen wird? Dann sollte man hier vielleicht etwas genauer au die Berechtigungen achten.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Über den Autor