Home » unsortiertes » Studie: In-App-Käufe in Spielen werden auf 3 Milliarden Dollar steigen
unsortiertes
25. Februar 2013

Studie: In-App-Käufe in Spielen werden auf 3 Milliarden Dollar steigen

Mit Spielen kann man eine Menge Geld verdienen, das beweist unter anderem Call of Duty oder auch Fifa. Doch wie sieht die Lage im mobilen Bereich aus? Das Marktforschungsunternehmen Juniper hat Studien ausgewertet und ist zu einem recht interessanten Ergebnis bekommen. Neben kostenpflichtigen Spielen gibt es auch kostenlose Games, bei denen die Entwickler durch In-App-Käufe Geld verdienen. Die Studie besagt, dass 2016 die In-App-Käufe mit Tablets einen Wert von 3.03 Milliarden Dollar erreichen werden. Nur zum Vergleich: 2012 berechnete man einen Wert 301 Millionen Dollar.

Tablets spielen eine wichtige Rolle im App-Segment, insbesondere bei den Spielen. Man hat festgestellt, dass viele Benutzer von portablen Spielekonsolen zu Tablets wechseln, was natürlich für einen ordentlichen Schub bei den Tablet-Gamern sorgt.

Laut dem Bericht sind free-to-play Casino-Spiele wie Poker von Zynga oder beispielsweise Texas Poker sehr begehrt und tragen zu einen hohen Anteil bei den In-App-Käufen bei. Die meisten Ausgaben im Jahr 2016, genauer gesagt 86 Prozent, werden nach Analysen aus China, weiteren östlichen Ländern und Nordamerika getätigt.

Quelle: Juniper Research

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Über den Autor

Cem Uluer

Blogger aus dem schönen Köln, Abiturient, seit Jahren Android-Liebhaber und BMW-Fan. Auch bei Cocasblog.de tätig. Auch bei Google+ zu finden. E-Mail: cem(at)tablethype.de