Home » Android » Simple Phone setzt auf Open Source Software statt Google-Dienste
Android
5. Oktober 2022

Simple Phone setzt auf Open Source Software statt Google-Dienste

Das Simple Phone kann ab sofort für 399 Euro direkt beim Hersteller bestellt werden und setzt auf vollständig auf Open Source Software statt Google-Dienste.

Die Zielgruppe sind vor allem Anwender, die ihre Daten nicht an Google übermitteln wollen.

Was bietet das Simple Phone?
Das verbaute 6,53 Zoll große IPS-Display des Simple Phone arbeitet mit 1.080p Plus Auflösung und sorgt für eine klare Darstellung der Bildschirminhalte. Die Frontkamera bietet 25 MP Auflösung für Selfies und Videoanrufe. Auf der Gehäuserückseite befindet sich eine Triplekamera, die aus einer 48 MP Hauptkamera, 8 MP Kamera und 5 MP Kamera besteht.

Ein rund vier Jahre alter MediaTek Helio P60 Octacore-Prozessor mit 4 GB RAM dient als zentrale Recheneinheit in dem Smartphone. Die Akkukapazität liegt bei 4.500 Milliamperestunden und aufgeladen wird der Akku per USB-C in nur wenigen Stunden.

Eigenes Betriebssystem
Die Besonderheit des Simple Phone ist das Betriebssystem SimpleOS, welches auf der Lunar Open Mobile Platform, also Android 11 basiert. Statt auf Google-Dienste setzt der Hersteller auf microG und beim App-Store auf F-Droid. In F-Droid steht eine breite Auswahl an Open Source Apps zur Auswahl.

Die Apps von Simple Mobile Tools sind werbefrei und dienen dem effizienten Schutz der Nutzerdaten.

Auf der Website des Herstellers ist das Simple Phone seit gestern für 399 Euro vorbestellbar. Die Auslieferung startet am 1. November 2022. Die Käufer profitieren von zwei Jahren Garantie und Software-Updates für drei Jahre.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Über den Autor