Home » Android » Moto G5 und Moto G5 Plus: Erste Promo-Videos veröffentlicht
Android
Moto G5 Plus Fine Gold, Bild: Lenovo
Moto G5 Plus Fine Gold, Bild: Lenovo
4. März 2017

Moto G5 und Moto G5 Plus: Erste Promo-Videos veröffentlicht

Auf dem MWC 2017 wurden neben Highend-Smartphones auch Geräte für die Mittelklasse vorgestellt. Darunter dürfen die neuen Ableger der Moto G-Serie natürlich nicht fehlen. Nun hat man erste Werbespots veröffentlicht, die das „bezaubernde Design“ und die „unbegrenzte Performance“ vorstellen.

Das Moto G5 hat ein 5-Zoll-Display mit FullHD-Auflösung, einen Qualcomm Snapdragon 430 sowie 2 GB RAM und 16 GB Speicher, die inzwischen erweitert werden können. Das Moto G5 Plus ist mit einem 5,2-Zoll-Display, ebenfalls mit 1920 x 1080 Pixeln, einem etwas stärkeren Qualcomm Snapdragon 625, 3 GB RAM und 32 GB Speicher ausgestattet. Das „Plus“ bezieht sich hier also nicht auf die tatsächliche Größe, waren die vorhergehenden nämlich bei 5,5 Zoll, sondern eher auf das „Plus“ an Leistung.

Verkaufsargumente für das Moto G5 sind laut Lenovo das metallene Gehäuse, welches in der Reihe tatsächlich ein Novum ist. Außerdem soll der Akku beeindrucken, der 2.800 mAh-Akku ist für den ganzen Tag gerüstet, was jedoch unter anderem am schwachen Chip liegen dürfte. Die 13-MP-Kamera hat Autofokus, der Fingerabdrucksensor ist nun auch bei dem günstigeren Modell verfügbar. Als „Premium-Feature“ versteht man weiterhin die Schüttel-Shortcuts und die One-Button-Bedienung. Beim Moto G5 Plus geht man zuerst auf die Kamera ein, die die beste seiner Klasse sein soll mit einem 12-MP-Sensor und einer f/1.7-Blende. Die Power soll für eine ruckellose Performance reichen, ansonsten stellt man die gleichen Features wie beim kleinen Bruder vor.

„Unlimited“ ist hier eher die Verblendung

Die Videos wurden zeitig veröffentlicht, immerhin soll der Marktstart schon diesen Monat anstehen. Preislich bewegt sich das Moto G5 bei 199 Euro, das Moto G5 Plus bei 299 Euro. Meiner Meinung nach hat man damit den Sinn und Zweck der Moto G-Familie etwas verfehlt – anstelle eines hochauflösenden Display, welches ich jedoch zweifellos begrüße, hätte man das Budget lieber in einen leistungsstärkeren SoC stecken sollen. Der wird innerhalb von ein, zwei Jahren nämlich überfordert sein, an ein HD-Display hätte man sich hingegen gewöhnt.

4/5 - (25 votes)
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Über den Autor

Jonathan Kemper

Gar nicht mehr hier.