Home » Apple » iOS 14.5: Safari leitet Google Safe Browsing um
AppleiOSiPadOS
11. Februar 2021

iOS 14.5: Safari leitet Google Safe Browsing um

Mit iOS 14.5 legt Apple nun noch mehr Wert auf Privatsphäre. So führt man endlich final die Möglichkeit ein Tracking außerhalb von Apps zu unterbinden. Gleichzeitig wurde heute bekannt, das man zum Schutz der Privatsphäre Google Safe Browsing Anfragen künftig ebenfalls umleiten wird.

Google bereibt bereits seit geraumer Zeit das Sicherheitsprogramm „Safe Browsing“. Dort filtert Google Webseiten mit Malware heraus, indem man den Webindex auf eine mögliche Manipulation prüft. Anschließend werden die Webseiten in einer virtuellen Umgebung auf ein mögliches Infektionsrisiko getestet. Im positiven Fall wird der Nutzer daran gehindert bzw. davor gewarnt die entsprechende Webseite aufzurufen.

Noch mehr Privatsphäre mit iOS 14.5

Der Kopf hinter Apple Webkit-Entwickung Maciej Stachowiak bestätigte nun, das Apple Safe Browsing noch weiter „absichern“ wird. So wird für Safari den Dienst künftig über Apple Server bereitstellen um so mögliche Informationslecks zu begrenzen. Konkret äußert sich dies so, das Anfragen nicht mehr direkt zu Google gelangen, sondern vorher die Apple Server passieren.

via 8bit

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Über den Autor

Bjørn Max Wagener

Journalist ✏ • BOS-Reporter • 1. FFC Turbine Potsdam ⚽ • Dosenöffner von Barney • Urbexer • Video Editor