Home » Marktgeschehen » Apple will kostenloses Musik-Streaming unterbinden – US-Justizministerium untersucht
Marktgeschehen
5. Mai 2015

Apple will kostenloses Musik-Streaming unterbinden – US-Justizministerium untersucht

YouTube und Spotify sind nur zwei Quellen um Musik gratis zu hören – natürlich gibt es im Gegenzug Werbung. Mit seinem neuen Streaming-Dienst will Apple dieser Gratiskultur nun einen Riegel vorschieben. Nun ermittelt das US-Justizministerium gegen die Technologiefirma aus dem kalifornischen Cupertino.

Unfairer Wettbewerb, so lautet der Vorwurf des US-Justizministeriums gegen Apple. So soll Apple seine Weltmachtstellung im Technologie-Bereich ausnutzen wollen, um den Gratis-Angeboten von YouTube und Spotify den Hahn abzudrehen. Hier will man den großen Musiklabels ein Angebot unterbreiten, welches allein schon aus moralischer Sicht abzulehnen ist, denn so sollen die Lizenzkosten um einiges niedriger ausfallen als bei Spotify und YouTube. Ebenfalls plant Apple mit dem bereits existenten Dienst „Beats“ exklusive Inhalte. Auch hier scheint die US-Behörde einen Riegel vorschieben zu wollen – so ist jedenfalls der derzeitige Stand.

Spotify verfügt des Weiteren aktuell laut eigenen Angaben über etwa 60 Millionen Kunden weltweit. Etwa ein Drittel dieser Nutzer zahlen für den Premiumtarif, welcher neben der Werbefreiheit auch noch einige andere nette Dinge mit sich bringt. Hier sollen laut Apples Vorstellungen nur noch zahlende Kunden Zugriff auf alle Songs bekommen. Der Rest soll nur ein eingeschränktes Angebot erhalten.

Es bleibt also spannend, wie es in diesem Fall weitergeht. Wir halten euch auf jeden Fall auf dem Laufenden und aktualisieren den Artikel bei Bedarf.

via: Der Standard

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Über den Autor

Bjørn Max Wagener

Journalist ✏ • BOS-Reporter • 1. FFC Turbine Potsdam ⚽ • Dosenöffner von Barney • Urbexer • Video Editor