TabletHype.de > Empire > Tablets mit 3G: Woher die SIM-Karte nehmen?
Empire
Dual-SIM & MicroSD-Slot
17. Oktober 2016

Tablets mit 3G: Woher die SIM-Karte nehmen?

Tablets gibt es in verschiedenen Bauformen, mit und Tastatur-Dock, mit und ohne Mobilfunk – ganz nach Wunsch. Es ist für jeden etwas dabei. In Zeiten üppig ausgestatteter Mobilfunktarife für das Smartphone stellt sich nur die Frage, wofür man überhaupt Mobilfunk auf dem Tablet benötigt. Und das verraten wir euch.

Mein Handy kommt doch ins Internet

Wofür sollte das Tablet einen eigenen Internetanschluss bekommen? Das Smartphone ist doch zwecks Facebook, WhatsApp und Co. ohnehin mit einem passenden Datentarif ausgestattet und kann via Hotspot seine Internetverbindung mit der Welt teilen. Das ist ein valider Punkt, allerdings kann man den Spieß auch umdrehen: Ein Smartphone ist ein Smartphone, das aufgrund seiner Größe nur eine begrenzte Akkukapazität mitbringen kann. Entsprechend ist die Zeit, in der das Smartphone als Hotspot herhalten kann, begrenzt.

Hingegen ist beim Tablet der Akku wesentlich größer. Wenn man dann doch ein zweites Gerät hat, das ins Internet soll – sagen wir einen Laptop -, dann ist das Tablet der bessere Hotspot.

Woher die SIM-Karte nehmen?

Es stellt sich weiterhin die Frage, woher die SIM-Karte dafür kommen soll. Klar, das Smartphone ist unser ständiger Begleiter. Entsprechend gönnen wir ihm einen umfangreichen Mobilfunktarif mit Allnet-Flat und Datenvolumen. Das Tablet wird hingegen nur ab und an benötigt. Es gibt dabei prinzipiell zwei Varianten, wie man das Tablet ans Internet bekommt. Entweder über eine zweite SIM-Karte, die unter den Konditionen der ersten mitläuft oder mit einem eigenen Tarif. Ersteres ist vor allem dann empfehlenswert, wenn der Anbieter dafür eine entsprechende Option liefern kann.

Beim eigenen Tarif ist man gut beraten, wenn man zu einem Prepaid-Tarif greift, denn diese haben nach wie vor die Vorteile, die sie schon immer hatten: Ist das Guthaben aufgebraucht, passiert nichts mehr, eine Grundgebühr fällt ebenfalls nicht an. Auf Webseiten wie prepaidtarife-24.de werden viele Angebote aufgelistet, die nach allen Regeln der Kunst gefiltert werden können. Eine solche Vergleichsseite ist ohnehin anzuraten, denn es gibt mittlerweile so viele Anbieter, dass man andernfalls gar nicht mehr den Überblick behalten kann.

Viele Anbieter, aber nur 3 Netze

Obwohl es unzählige Anbieter gibt, sind in Deutschland nur 3 Netze zu finden: Telekom, Vodafone und o2*/E-Plus. Das bedeutet, dass sich die Anbieter größtenteils tatsächlich nur in ihren Inklusivleistungen und ihren Preisen unterscheiden, nicht aber in der Empfangsqualität. Tipp: Zuhause hat man ohnehin WLAN, also ist Mobilfunk auf dem Tablet nur unterwegs von Bedeutung. Demzufolge ist das gewählte Netz beinahe egal, da hierzulande alle auf einem hohen Niveau operieren. Ob man dort, wo man gerade ist, schlechten Empfang hat, ist dann mehr oder weniger Glückssache. Ein Blick in diverse Netztests schadet aber trotzdem nicht.

Tablets mit 3G: Woher die SIM-Karte nehmen?
4 (80%) 2 Artikel bewerten

Ähnliche Beiträge

Ist das Zeitalter für Gaming-Smartphones gekommen?... Der Kauf eines Smartphones ausschließlich für das Spielen von Videogames kann zum komplizierten Unterfangen werden, bedenkt man, dass es kaum ein Smar...
Vkworld Mix Plus Smartphone: Flaggschiff-Features ... iPhone X hin, Samsung Galaxy Note 8 her. Diese Smartphone sind zweifelsfrei die besten auf dem Markt und warten mit Features auf, die einfach atembera...
WhatsApp für das iPad? Rund eine Milliarde Menschen nutzen WhatsApp täglich, Tendenz steigend. 55 Milliarden Nachrichten werden pro Tag über den Messengerdienst versendet. B...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Über den Autor