TabletHype.de > Testberichte > RAVPower Wireless Charger: Induktives Ladegerät im Test
TestberichteZubehör
15. August 2013

RAVPower Wireless Charger: Induktives Ladegerät im Test

Wir haben den RAVPower Wireless Charger für euch gründlich unter die Lupe genommen und möchten euch dieses Ergebnis natürlich nicht vorenthalten.

Der Wireless Charger der Firma RAVPower ist ein induktives Ladegerät, das durch Einhaltung des Qi-Standards, kompatible Geräte durch das Auflegen auf eine Fläche auflädt. Realisiert wird das ganze durch eine Magnetspule, welche die Energie über wenige Zentimeter durch die Luft oder Materialien überträgt. Natürlich braucht man für diese Technik kompatible Endgeräte, die den Qi-Standard unterstützten. Man kennt diese Technik beispielsweise bei der elektrischen Zahnbürste, dem Palm Pre oder wie bei unserem Test, dem Nexus 4.

RAVPower’s Wireless Charger kommt zusammen mit einem USB-Netzteil, einem Micro-USB-Kabel und natürlich einer kurzen Anleitung.

RAVPower-Wireless-Charger-2

Die Benutzung ist so einfach, wie man es von einer Ladestation erwarten kann. Das Device wir aufgelegt, innerhalb einer Sekunde erkannt und fängt nach einem kurzen Piepen der Ladestation an zu laden. Was uns dabei aufgefallen ist: Man muss das Nexus 4 sehr genau positionieren oder aber falsch herum auflegen, damit es von dem Wireless Charger erkannt wird. Dies liegt vermutlich daran, dass der Induktionsempfänger beim Nexus 4 auf der unteren Hälfte verbaut ist, während die Ladestation den Sender weiter oben verbaut hat.

Ist das Gerät dann einmal mit der Ladestation verbunden, so lädt es sehr zügig mit einer hohen Spannung und verliert bei diesem Vorgang auch nicht zwischenzeitlich die Verbindung. Auch eine starke Wärmebildung konnten wir nicht feststellen. Das Nexus 4 und die Station sind zwar warm geworden, wie es beim Laden des Akkus üblich ist, doch wirklich heiß wurden beide Elemente nicht.

Über die unten angebrachte LED wird signalisiert, ob der Wireless Charger ausreichend Spannung zur Verfügung hat (Rot), das Gerät gerade lädt (Blinkend) oder es vollständig geladen wurde (Grün). Das mitgelieferte USB-Netzteil bietet eine Sromstärke von 1,5 Ampere, wodurch das aufliegende Gerät extrem schnell lädt. In unseren Tests waren aber auch 1 Ampere oder die 500mA eines USB-Ports am PC ausreichend, um den Akku des Nexus 4 aufzuladen.

RAVPower-Wireless-Charger-3

Doch auch der RAVPower Wireless Charger ist nicht ganz perfekt. Während er in der Benutzung mit einer 1- abschließt, bekommt er in Sachen Optik eine nicht ganz so gute Note. Die Ladestation besteht komplett aus Plastik, lässt sich biegen und macht keinen sehr hochwertigen Eindruck. Außerdem ist die Auflagefläche rutschig, sodass das Nexus 4 abrutscht, wenn die Ladestation nicht ganz gerade aufliegt. Auch das USB-Netzteil sieht billig aus und greift bei dem USB-Kabel nur sehr locker an.

Unser Fazit: Für einen Preis von nur 37 Euro ist der RAVPower Wireless Charger ein echtes Goldstück. Er überzeugt mit Funktionalität sowie Einfachheit und erfüllt alle Erwartungen voll und ganz. Das einzige, an dem die Entwickler hätten feilen können, ist das Material. Wer also auf der Suche nach einem induktiven Ladegerät für den kleinen Geldbeutel ist, der ist mit dem Wireless Charger aus dem Hause RAVPower wirklich gut bedient. Wer interessiert ist, der findet das Qi-Ladegerät beispielsweise bei Amazon.

RAVPower Wireless Charger: Induktives Ladegerät im Test
3.8 (76%) 10 Artikel bewerten

Ähnliche Beiträge

PhoneSoap XL desinfiziert und lädt Tablet gleichze... Vor zwei Jahren erzielte das Kickstarter-Projekt PhoneSoap XL mit 65.213 US-Dollar einen Rekord und ist seit März 2016 für rund 120 US-Dollar, also um...
Holapex Hologramm-Pyramide für Tablets und Smartph... Die Holapex Hologramm-Pyramide sammelte auf Kickstarter insgesamt 14.585 US-Dollar (ca. 13.000 Euro) ein. Mit dem Reflektor werden Hologramme auf dem ...
Mirabook verwandelt Smartphone in ein Notebook Auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo konnte das französische Unternehmen Mirateam für sein Projekt Mirabook erfolgreich 120.649 US-Dollar einsamme...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Über den Autor

Karim Geiger

Ich bin angehender Anwendungsentwickler im Open Source-Bereich, arbeite gerne mit Linux und Unix und liebe alles, was mit Web und der Cloud zu tun hat. E-Mail: karim(at)tablethype.de