TabletHype.de > Zubehör > PompAdapter verdoppelt Akku-Ladegeschwindigkeit
Zubehör
PompAdapter
8. Januar 2018

PompAdapter verdoppelt Akku-Ladegeschwindigkeit

Am 3.Juni 2016 endete die Indiegogo-Kampagne für den PompAdapter erfolgreich mit 28.732 US-Dollar und übertraf sein Finanzierungsziel um 753 Prozent. Entwickelt wurde der Adapter von der kalifornischen Firma Pompa Adapter aus San Francisco. Geeignet ist das Gerät für Geräte auf denen Apple iOS oder Google Android als Betriebssystem laufen.

Was bietet der PompAdapter?

Der PompAdapter verfügt über einen intelligenten integrierten Schaltkreis (IC), der den Ladebetrieb von Handys und Tablets trennen und den Ladebetrieb entsprechend ändern kann, damit der maximale Strom zur Verkürzung der Ladezeit zur Verfügung steht. Nach der vollständigen Akku-Aufladung schaltet sich der Adapter automatisch aus. Das kompakte Design macht den PompAdapter hochmobil, weshalb er überall eingesetzt werden kann.

Preis und Verfügbarkeit

Der Preis für einen PompAdapter beläuft sich auf 19 US-Dollar und sind umgerechnet rund 17 Euro. Seit August 2016 wird der Adapter weltweit an Kunden ausgeliefert. Die lange Akkuladezeit ist einer der Nachteile bei den heutigen Tablets, Smartphones, Smartwatches und weiteren mobilen Geräten.

PompAdapter verdoppelt Akku-Ladegeschwindigkeit
3.7 (74.55%) 22 Artikel bewerten

Ähnliche Beiträge

Gemini Mobil-Tastatur vorgestellt Im Jahr 2017 erzielte die Gemini Tastatur für Smartphones und Tablets mit 2,4 Millionen US-Dollar einen Rekordwert bei der Kampagne. Entwickelt wurde ...
Arrim One verwandelt Smartphone in ein AR-Messgerä... Auf Kickstarter konnte das Gadget Arrim One fünf Tage vor Kampagnen-Ende mit rund 167.000 Euro das Finanzierungsziel von 17.164 Euro um rund das Zehnf...
Rymek Retro Bluetooth Tastatur für Tablet Auf Indiegogo sorgt das Rymek Retro Bluetooth-Keyboard mit einer Rekordsumme von 180.000 US-Dollar für Aufsehen. In 15 Tagen endet die Kampagne und di...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Über den Autor