TabletHype.de > BlackBerry > BlackBerry stellt Smartphone-Entwicklung ein
BlackBerryMarktgeschehen
29. September 2016

BlackBerry stellt Smartphone-Entwicklung ein

Der kanadische Smartphone-Pionier BlackBerry will sich laut Berichten nun neu ausrichten. Hierbei will man die Smartphone-Sparte komplett auf Eis legen und sich nur noch mit der Entwicklung von Software beschäften. Eigentlich ein absehbarer Schritt, da man mit dem Priv schon nicht mehr auf das eigene OS setze.

Der frühere Smartphone-Gigant BlackBerry ist nun schon seit längerer Zeit angeschlagen. War früher die Marke aus Waterloo, Kanada besonders bei Managern beliebt, wurde man dort nach und nach durch Apples iPhone verdrängt. Hieran konnten auch teils gute Geräte nichts ändern, da der App Store, ähnlich wie bei Windows / Windows Phone / Windows Mobile, eine einzige Wüste ist. Zwar lassen sich AndroidApps auf den Geräten installieren, wirklich retten konnte aber auch dies den Konzern nicht.

Ausrichtung auf Software und Dienstleistungen

Vorstandschef Chen gibt indes bekannt, dass man sich nun primär auf das Geschäft mit Software und Dienstleistungen für Unternehmen konzentrieren möchte. So will man versuchen, aus der Verlustzone zu kommen, in der man nun schon seit längerer Zeit festhängt. Bereits früher hatte Chen angekündigt, dass man aus sich aus dem Hardware-Geschäft zurückzieht, wenn man nicht aus den roten Zahlen kommt.

Wir erreichen mit unserer Strategie einen Wendepunkt.

BlackBerry Vorstandschef Chen

Unsere finanzielle Basis ist stark und unsere Neuausrichtung auf Software greift, betont Chen weiter. Gleichzeitig muss BlackBerry aber den Posten des Finanzchefs neu besetzen, da man sich aus persönlichen Gründen von James Yersh, dem bisherigen Inhaber dieses Postens, getrennt habe.

Es bleibt also spannend, wie es mit BlackBerry weitergeht. Ich persönlich kann den Schritt zwar nachvollziehen, finde es aber trotzdem schade, da die Geräte aus Kanada besonders durch ihre Tastatur punkten konnten.

via: FAZ

BlackBerry stellt Smartphone-Entwicklung ein
4.4 (88.89%) 9 Artikel bewerten

Ähnliche Beiträge

DSGVO: WhatsApp soll künftig ab 16 Jahren nutzbar ... Die neue europäische Daten­schutz-Grundverordnung (DSGVO) wird nicht nur für datenverarbeitende Betriebe zu einer nervigen Angelegenheit, sondern lang...
RasPad Rasperry Pi Tablet für Kreative und Entwick... Das Rasperry Pi Tablet RasPad des Unternehmens SunFounder RasPad konnte auf Indiegogo mit 643.346 US-Dollar eine Rekordsumme erzielen, die das Finanzi...
Samsung Galaxy S9 bei Telekom vorbestellbar Das neue Flaggschiff Samsung Galaxy S9 ist über die Internetseite der Telekom ab sofort für ca. 850 Euro vorbestellbar und ist deutlich weniger für da...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Über den Autor

Bjørn Max Wagener

Journalist ✏ • BOS-Reporter • 1. FFC Turbine Potsdam ⚽ • Dosenöffner von Barney • Urbexer • Video Editor