TabletHype.de > Apple iPad 2
iPad 2 mit Facetime
iPad 2 mit Facetime
15. August 2015

Apple iPad 2

Steve Jobs präsentierte am 2. März 2011 das iPad 2, etwas mehr als ein Jahr, nachdem er an gleicher Stelle das erste Apple-Tablet vorgestellt hatte.

Das iPad 2 war vor allem deutlich dünner und leichter als das erste Apple-Tablet und in jedem Fall schneller als sein Vorgänger. Rund ein Drittel an Höhe verlor das Gerät und war nur noch 8,8 Millimeter hoch (zuvor 13,4 mm). Außerdem verlor das iPad 2 bis zu 15 Prozent Gewicht gegenüber dem Vorgänger. Das Wi-Fi-Modell des iPad 2 wog nur noch 601 Gramm, wohingegen die Variante mit Mobilfunk-Option 613 Gramm schwer war.

Konnektivität des iPad 2

Apple stellte gleich drei Modelle mit 16, 32 und 64 GB Speicher vor und außerdem je drei Varianten. Der Arbeitsspeicher wurde von 256 MB auf 512 MB verdoppelt. Das Modell A1395 konnte nur im WLAN-Netzwerk kommunizieren, wohingegen das Modell A1397 im US-Mobilfunk-Netzwerk (CDMA) von Verizon und Sprint funktionierte. Das Modell A1396 funkte nach dem GSM-Standard demgegenüber im Mobilfunk-Netzwerk von AT&T und T-Mobile. Intern wurden diese Geräte, auch wenn Sie mit Browsern kommunizierten, als „iPad 2,1“, „iPad 2,2“ und „iPad 2,3“ geführt.

Wie der Vorgänger beherrschte das iPad 2 ebenfalls Bluetooth 2.1 und konnte je nach Modell in den unterschiedlichen Mobilfunk-Netzwerken agieren. In jedem Fall verstand es sich mit Wi-Fi-Netzwerken, die nach dem Standard 802.11 a, b, g oder n arbeiteten. Ansonsten gab es nur den proprietären 30-Pin-Konnektor, über den man das Tablet mit dem Computer verbinden konnte oder mittels Adaptern das Tablet zum Beispiel an den Fernseher anschließen, oder aber SD-Karten von Kompakt-Kameras nutzen.

Zusätzlich zur Wi-Fi-Verbindung konnte man mit den übrigen Modellen außerdem via GSM/EDGE (850, 900, 1800, 1900 MHz) kommunizieren. Darüber hinaus unterstützte das „iPad 2,2“ UMTS/HSDPA/HSUPA (850, 900, 1900, 2100 MHz) und das „iPad 2,3“ CDMA2000.

Apple bot das iPad 2 in den Farben Schwarz und Weiß an, wobei damit lediglich der Bildschirmrand auf der Vorderseite des Tablets gemeint war. Die Rückseite war bei allen Modellen immer silbern, aus Aluminium.


Das iPad 2 verfügte über dieselbe Bildschirmauflösung wie der Vorgänger, 1024 x 768 Pixel im Format 4:3 bei einer Pixeldichte von 132 PPI. Allerdings bot das Tablet erstmals die Integration von Kameras, mit denen man Fotos und Videos aufzeichnen konnte. Die rückseitige Kamera bot eine Auflösung von 0,7 Megapixel und die Aufnahme von Videos mit 720p. Auf der Frontseite war immerhin eine Kamera mit 0,3 Megapixel Auflösung verbaut, mit der man Videos in VGA-Qualität aufnehmen konnte und die zuerst für die Videotelefonie via FaceTime genutzt wurde. Apple hatte diese App zunächst für das iPhone vorgestellt.

Der Apple A5 SoC basierte auf einem Zweikern ARM-Cortex A9 Prozessor mit 1 GHz Takt und nutzt als GPU die PowerVR SGX543MP2 mit 200 MHz.

Refresh 2012

Im Frühjahr 2012, als Apple außerdem das iPad der dritten Generation präsentierte, wurde auch ein neues iPad 2 veröffentlicht, mit 16 GB Speicher und aktualisierten Komponenten, die vor allem für Apple weniger Fehleranfälligkeit bedeuteten und eine größere Gewinnmarge. Intern wurde diese Version als „iPad 2,4“ geführt. Sie wurde ausschließlich als Wi-Fi-Variante angeboten. Nutzer profitierten von dem aktualisierten iPad 2 insofern als das Gerät dank eines neuen SoC weniger Energie verbrauchte, und damit für die gleichen Aufgaben länger gerüstet war.

In den USA wurde das iPad 2 erstmals am 11. März 2011 verkauft, in Europa zwei Wochen später, am 25. März 2011. Am 18. März 2014 wurde der Verkauf dieses Tablets eingestellt.

Apple iPad 2
3.89 (77.78%) 18 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Über den Autor

Alexander Trust

Mit 7 Jahren den ersten PC erhalten. Mit DOSe aufgewachsen, Programmiersprachen kennengelernt, natürliche Sprachen lieben gelernt (polyglott) und Frauen ins Herz geschlossen (Casanova). Studium der Informatik und Soziologie und Linguistik.