Home » Android » YotaPhone: 3. Generation des E-Ink-Smartphones bestätigt
Android
6. März 2017

YotaPhone: 3. Generation des E-Ink-Smartphones bestätigt

Das YotaPhone des russischen Herstellers hat schon zwei Generationen spendiert bekommen, die jedoch leider keinen wirklichen kommerziellen Durchbruch geschafft haben. Dabei ist das Konzept sehr interessant: Auf der einen Seite ist ein normales LCD, die andere Seite zeigt ein E-Ink-Display wie man es von E-Readern kennt. Nun hat man die Arbeiten an einer dritten Generation bestätigt. 

Das hat man jedoch nicht in Form einer großartigen Ankündigung getan, sondern nur als Kommentar unter einem Instagram-Post, nachdem ein Fan nachgehakt hat. Vielleicht wollte man sich noch mehr oder weniger bedeckt halten – wobei man die Frage auch einfach hätte ignorieren können -, da das YotaPhone 2 schon nicht als der Kassenschlager galt. Dabei lasen sich die Spezifikationen durchaus attraktiv.

Snapdragon-Power und scharfes Display

Ein Qualcomm Snapdragon 800 wurde im Inneren von 2 GB RAM und 32 GB Speicher begleitet, das vordere Display hatte eine Diagonale von 5,0 Zoll mit einer extrem hohen Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln, das rückwärtige Display hatte 960 x 540 Pixel auf 4,7 Zoll. Weitere Features waren Kameras mit 8 MP hinten und 2 MP vorne. Durch diese Dualität der Bildschirme wollte man den hinteren als eine erste Art von Always-on-Display etablieren, wo Informationen stets verfügbar sind, ohne den Akku zu sehr zu belasten. Außerdem eignet er sich bestens zum Lesen von E-Books oder längeren Artikeln.

Thank you for your interest in our product. At the moment, we are developing the third generation of the smartphone. Follow us on our official group. Sincerely, The YotaPhone

Wann und womit das neue YotaPhone 3 dann schlussendlich kommen wird, ist noch vollends unklar. Bis jetzt haben wir nur die erste Bestätigung, dass wir da etwas von den Russen erwarten können. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Quelle: Instagram

[webshop-links]

 

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Über den Autor

Jonathan Kemper

Gar nicht mehr hier.