Home » Android » Xiaomi Mi 6: Dünner Rand, aber nicht randlos und 30 MP-Kamera
Android
Xiaomi Mi 6 Leak Frontpanel, Bild: kksneakleaks via Weibo
Xiaomi Mi 6 Leak Frontpanel, Bild: kksneakleaks via Weibo
3. April 2017

Xiaomi Mi 6: Dünner Rand, aber nicht randlos und 30 MP-Kamera

Das Xiaomi Mi 6 ist aktuell eins der am meisten diskutierten Smartphones aus Fernost und obwohl es hierzulande nicht mal offiziell vertrieben werden wird, freuen wir uns über jede Neuigkeit. Nun gibt es Bilder des Frontpanels und einer Verpackung zufolge bekommen wir es mit einer 30 MP-Knipse zu tun. 

Letztendlich scheint sich das Design des Xiaomi Mi 6 nicht bahnbrechend von dem der Vorgänger aus der fünften Generation zu unterscheiden. Anstatt auf ein Edge-Display oder das aktuell so gehypte Buzzword „randlos“ zu setzen, entschied man sich offenbar für „ultra-narrow bezels“. Gerüchten nach zu urteilen wird der Homebutton in Zukunft nicht mehr drückbar sein, sondern mehr wie beim iPhone 7 kapazitive Eingaben erwarten.

Auch auf die Details sollte man Augenmerk legen. Über dem Display lassen sich nämlich mehrere Aussparungen erkennen. Während einer sicherlich für die Frontcam und der breite Schlitz für den Hörer verantwortlich ist, könnte es noch einen weiteren für einen LED-Blitz für Party-Selfies und einen Iris-Scanner geben. Recht sicher ist, dass es wie gewohnt zwei Farbvarianten geben wird, immerhin sehen wir ja ein schwarzes und ein weißes Panel.

Foto der Verpackung zeigt Specs

Schon zuvor hatten wir einem umfangreichen Leak einen ersten Blick auf das Datenblatt zu verdanken. Mehr Leaks sind jedoch für eine höhere Wahrscheinlichkeit immer besser, weswegen wir uns über dieses Foto freuen. Das soll nämlich die Rückseite der Verpackung zeigen, worauf neben einem Qualcomm Snapdragon 835, einem 5,15-Zoll-Display und einem 4.000 mAh-Akku auch eine Kamera mit einem 30 MP-Sensor verzeichnet ist. Die Frontcam dürfte eine Auflösung von 8 MP haben.

via: XiaomiToday, GSMArena

[webshop-links]

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Über den Autor

Jonathan Kemper

Gar nicht mehr hier.