TabletHype.de > Testberichte > Onda V919 Air CH im ausführlichen Test
TestberichteWindows
9. April 2016

Onda V919 Air CH im ausführlichen Test

Der chinesische Hersteller Onda bietet mit dem Onda V919 Air CH nun schon seit einiger Zeit ein interessantes 9,7 Zoll großes Mittelklasse-Tablet an, welches unter anderem mit seinem hochauflösenden Display überzeugen soll. Ob das ungefähr 160 Euro teure Gerät wirklich eine Alternative zu den hierzulande erhältlichen Tablets darstellt und ob sich der Kauf aus Fernost lohnt, möchte ich euch in den folgenden Zeilen mitteilen.

Technische Daten

  • 9,7 Zoll IPS-Display mit 2.048 x 1.536 Pixeln
  • Intel Atom x5-Z8300 Quad-Core mit 1,44 GHz, 4 GB RAM
  • 64 GB interner Speicher, erweiterbar per microSD-Karte
  • 2-Megapixel-Hauptkamera, 2-Megapixel-Frontkamera
  • 7.200 mAh Akkukapazität
  • microUSB 2.0, microHDMI, microSD-Kartenslot, Klinkenbuchse
  • Wlan b/g/n, Bluetooth 4.0
  • 239 x 169 x 7,9 mm, 473 Gramm
  • Windows 10

Design und Verarbeitung

Onda_V919_Air_CH_Anschlüsse_

Obwohl das Onda V919 Air CH mit einem Preis von knapp über 150 Euro zu den günstigsten 9,7 Zoll großen Tablets auf dem Markt zählt, kann sich die Verarbeitung und Materialwahl sehen lassen. Gehüllt in ein Gehäuse aus Aluminium, welches lediglich an der Ober- und Unterseite von Plastikelementen unterbrochen wird, macht es schon beim Auspacken einen ziemlich hochwertigen Eindruck. Des Weiteren sitzen der Power-Button sowie die Tasten zur Lautstärkeregelung fest im Gehäuse und verfügen über einen angenehmen Druckpunkt.

Die Abmessungen des Onda V919 Air CH entsprechen mit 239 x 169 x 7,9 mm dem aktuellen Durchschnitt für 9,7 Zoll große Tablets, hätten allerdings auch etwas geringer ausfallen können. Vor allem der schwarze Rahmen um das Display sollte bei einem Nachfolger verkleinert werden, da diesem keine wirkliche Funktion zukommt. Zu guter Letzt liegt das V919 Air CH mit einem Gewicht von 473 Gramm nicht allzu schwer in der Hand, dass es auch deutlich leichter geht hat jedoch Samsung mit dem Galaxy Tab S2 gezeigt, welches bei ähnlicher Größe rund 100 Gramm weniger wiegt.

Display

Onda_V919_Air_CH_Homescreen_

Als eines der Highlights muss beim Onda V919 Air CH auf jeden Fall das 9,7 Zoll große IPS-Display hervorgehoben werden, welches mit 2.048 x 1.536 die durch Apple bekannte „Retina-Auflösung“ bietet. Inhalte werden unglaublich scharf dargestellt und Pixel sind aus einem normalen Abstand nicht zu erkennen. Dennoch kann das verwendete IPS-Panel nicht ganz mit dem der teuren Oberklasse-Tablets mithalten. Vor allem bei schwarzen Displayinhalten kann beispielsweise an einigen Stellen Backlight-Bleeding entdeckt werden, allerdings dürfte das im normalen Einsatz nicht stören. Webseiten und Apps sind zumeist in hellen Farben gestaltet, bei denen dieser Display-Fehler nicht weiter auffällt.

Die Helligkeit und die Farbdarstellung des Onda V919 Air CH liegen auf einem ordentlichen Niveau und können insgesamt als gut bezeichnet werden. Schade ist jedoch, dass das Display keine Anti-Fingerprint-Beschichtung besitzt, weswegen es schnell von Fingerabdrücken geziert wird – eine gelegentliche Säuberung ist somit Pflicht, um eine gute Darstellung zu gewährleisten. Zu guter Letzt musste ich in den zwei Monaten Nutzung zwei bis drei Mal feststellen, dass ungefähr zwei Drittel des Touchscreens nicht mehr funktionierten. Zwar schaffte ein Neustart in diesen Fällen Abhilfe, dennoch ist ein solcher Bug natürlich nicht gerade erfreulich.

Performance

Onda_V919_Air_CH_Hearthstone_

Mit einem Intel Atom x5-Z8300 Quad-Core-Prozessor und 4 GB Arbeitsspeicher besitzt das Onda V919 Air CH einen starken Unterbau, der eigentlich eine gute Performance garantieren sollte. Obwohl dies auch in weiten Teilen der Nutzungszeit zutraf, musste vor allem der PDF-Reader von Microsoft beim Multitasking oftmals nachladen, um die Inhalte final scharf darzustellen. Das Tablet gönnte sich in diesen Fällen die ein oder andere Gedenksekunden, was im Hinblick auf die Ausstattung eigentlich nicht vorkommen sollte. Abgesehen von diesem kleinen Problem kann ich die Geschwindigkeit des Onda V919 Air CH jedoch als gut bezeichnen. Apps und Programme starteten immer schnell, innerhalb weniger Sekunden ist das Tablet hochgefahren und dank dem 4 GB großen Arbeitsspeicher können in der Regel viele Programme geöffnet bleiben, ohne dass mit Performanceeinbußen gerechnet werden muss.

Um die Leistung beim Gaming genauer bewerten zu können testete ich neben Hearthstone, das stets flüssig lief, auch League of Legends auf dem Tablet. Hier musste ich mich bei runtergeschraubten Grafikeinstellungen (niedrig) und Auflösung (1600 x 1200 Pixel) mit durchschnittlich 20-30 fps zufrieden geben, sodass oftmals Ruckler zu sehen waren. Spiele aus dem Store, in dem unter anderem Asphalt 8 zum Download bereitsteht, stellen hingegen kein Problem dar und können ohne Performanceeinbuße genossen werden.

Akku

Onda_V919_Air_CH_Homebutton_

Der fest verbaute Akku des Onda V919 Air CH besitzt eine Kapazität von 7.200 mAh und fällt für die Geräteklasse somit recht durchschnittlich aus. Surft man mit dem Tablet im Internet, liest News und spielt zwischendurch das ein oder andere Video ab, kann sich die Laufzeit auf jeden Fall sehen lassen. Selbst bei dauerhafter Nutzung ist ein Tag Nutzung meistens möglich, wenn man eine Screen-on-Time von 7 bis 8 Stunden zugrunde legt. Demzufolge reicht es, wenn man das Tablet nur wenige Stunden am Tag verwendet, auch aus, dieses ein bis zwei Mal pro Woche zu laden.

Dreht man die Helligkeit voll auf und fordert den Intel Atom Prozessor beispielsweise mit einem anspruchsvollen Spiel geht der Akkubalken natürlich schneller zurück, doch auch in diesem Fall sind viele Stunden Nutzung am Stück möglich. Insgesamt ist die Akkulaufzeit des Onda V919 Air CH somit als gut zu bewerten und für den durchschnittlichen Nutzer mehr als ausreichend.

Software

Onda_V919_Air_CH_Multitasking_

Als Betriebssystem kommt beim Onda V919 Air CH Windows in der aktuellen Version Windows 10 zum Einsatz. Zwar hat Microsoft bei dieser vor allem neue Funktionen für Desktop-User integriert, doch auch auf einem Tablet macht das OS eine gute Figur. Schaltet man in den integrierten Tablet-Modus um, ist das gesamte Betriebssystem auf die Touch-Eingabe angepasst und lässt sich einfach bedienen. Die App-Auswahl im Windows Store ist verglichen mit Android oder iOS allerdings sehr klein und wichtige Anwendungen sind nicht offiziell verfügbar. So fehlen beispielsweise die gesamten Google-Dienste, ein offizieller Feedly-Client ist nicht vorhanden und viele der bekannten Spiele können nicht gefunden werden. Zwar sind meistens irgendwelche Anwendungen von Drittanbietern vorhanden, die diese Lücken füllen, man sollte sich jedoch bewusst sein, dass man unter Windows auf viele Apps verzichten muss.

Seine Vorteile hat Windows 10 vor allem, wenn man mit seinem Tablet auch produktiv arbeiten möchte. Programme wie Photoshop, Word und Excel können in den normalen Versionen installiert und genutzt werden. Da diese jedoch oftmals nicht für die Touch-Bedienung optimiert wurden, ist es empfehlenswert eine Tastatur oder eine Maus bereitzuhalten. Angeschlossen werden können diese übrigens über den microUSB-Port des Onda V919 Air CH, an dem per USB-OTG-Adapter sogar ein USB-Hub betrieben werden kann.

Zu guter Letzt möchte ich in der Kategorie noch ein Problem ansprechen, welches mich mehrere Tage am Stück zur Weißglut brachte. Nach einem Reset hing das Tablet nämlich in einem Bootloop fest und konnte nicht mehr gestartet werden. Also versucht ich es zuerst damit, Windows 10 manuell neuzuinstallieren, was jedoch daran scheiterte, dass sich nicht alle Treiber, die ich erst einmal über ein Forum aufstöbern musste, installieren ließen. Nach rund zwei Wochen Recherche und Ausprobiererei hatte ich dann mit dem offiziellen System Image Erfolg, welches ich anhand einer chinesischen Anleitung auf dem Onda V919 Air CH erfolgreich installieren konnte. Man sollte sich also bewusst sein, dass man bei Problemen ziemlich auf sich allein gestellt ist, und nicht allzu schnell aufgeben.

Zubehör

Zum Tablet an sich bestellte ich mir neben einer passenden Schutzhülle auch noch ein Keyboard-Case dazu, da beide erstaunlich günstig waren. Während ich für die Hülle lediglich 9,57 US-Dollar zahlte, schlug das Tastatur-Case mit ebenfalls fairen 17,79 US-Dollar zu Buche. Und ich muss sagen, für diesen Preis konnten mich beide Produkte wirklich überzeugen. Während die Schutzhülle dem Apple Smart Cover nachempfunden ist und in zwei Positionen geknickt werden kann, wodurch zwei Aufstell-Positionen für das Tablet ermöglicht werden, ist das Keybaord-Case aus einem härteren Material gefertigt und kann zum Transport um das Gerät herum geklappt werden. Dieses wird somit zum Beispiel im Rucksack ausreichend geschützt und sollte keine Kratzer bekommen.

Die Tastatur verbindet sich per Bluetooth mit dem Tablet und reicht aus, um den ein oder anderen kurzen Text zu schreiben. Zwar biegt sie sich unter Druck auf Grund der dünnen Plastik-Konstruktion in der Mitte ein wenig durch und auch die Tasten fallen kleiner als bei Notebook-Tastaturen aus, das Tippgefühl ist alles in allem aber als ausreichend zu bewerten. Aufgeladen wird sie übrigens über einen microUSB-Port, woraufhin der Akku relativ lange durchhält. Genaue Zahlen kann ich hier bislang nicht nennen, seitdem ich sie vor zwei Wochen geladen habe, musste die Tastatur allerdings nicht mehr an die Steckdose.

Etwas Kritik gibt es für den unangenehmen „Fabrik-Geruch“, den das Zubehör zu Beginn verströmte. Abgesehen davon geht es gemessen am Preis jedoch auf jeden Fall in Ordnung und erfüllt seinen Zweck. Schade ist lediglich, dass die Schutzhülle keinen integrierten Magneten besitzt, um wie beim iPad das Display beim Öffnen zu entsperren.

Und sonst noch?

  • Die rückseitige Kameras löst mit 2 Megapixeln auf und besitzt selbst bei Tageslicht ein enormes Bildrauschen
  • Die Frontkameras zählt zwar ebenfalls nicht zu den besten, ist für Videochats aber noch bedingt geeignet
  • Erstaunlicherweise lädt das Tablet nur, wenn es entweder ganz ausgeschaltet oder das Display aktiviert ist
  • Der verbaute Mono-Lautsprecher klingt relativ blechern, reicht für das ein oder andere Video aber aus

Fazit

Das Onda V919 Air CH stellt zum Preis von unter 170 Euro ein grundsolides Tablet mit einem guten Display und einer ordentlichen Performance dar. Während auch die Akkulaufzeit auf einem guten Niveau liegt, müssen vor allem die beiden Kameras und die Software-Probleme (Touchscreen-Bug & Reset) kritisiert werden. Erweitert man das Gerät mit dem separat erhältlichen Zubehör erhält man für unter 200 Euro ein klasse Gesamtpaket, bei dem man sich lediglich bewusst sein sollte, dass man nicht dasselbe App-Angebot wie unter Android und iOS erhält. Außerdem sollte man bereit sein, Probleme selbstständig anzugehen, und sich etwas mit der Materie auskennen, um nicht direkt zu verzweifeln.

Alles in allem kann ich das Onda V919 Air CH weiterempfehlen, wobei seit einiger Zeit auch eine Dual-Boot-fähige Variante erhältlich ist, bei der neben Windows 10 auch Android 5.1 Lollipop mit an Bord ist. Bestellt werden kann diese unter anderem beim Online-Shop Gearbest, welcher uns das Tablet für den Test bereitgestellt hat und 153,85 Euro für die normale sowie 171 ,86 Euro für die Dual-Boot-Version verlangt.

Onda V919 Air CH im ausführlichen Test
4.3 (85%) 4 Artikel bewerten

Ähnliche Beiträge

Lenovo Miix 520 2-in-1 Tablet im Handel Das 2-in-1 Tablet Lenovo Miix 520 ist ab sofort neben den USA auch in China erhältlich und kostet je nach Händler 900 bis 1000 US-Dollar. Als CPU arbe...
Vollrobustes Tablet Getac EX80 vorgestellt Das Unternehmen Getac hat in Düsseldorf sein neues vollrobustes Tablet Getac EX80 vorgestellt welches nach UL913 und ATEX/IECEx zertifiziert wurde. Ge...
Robustes Tablet JLT MT2010 Das schwedische Unternehmen JLT Mobile Computers hat mit dem MT2010 ein neues robustes Tablet vorgestellt, welches sich an Industriekunden richtet und...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Über den Autor

Niklas Jutzler

Student und Tech-Blogger aus Mainz. Schon seit zwei Jahren mit viel Spaß und Motivation dabei. Ihr findet mich auch bei Google+.

  • Klaus Schroeter

    hallo, ist es möglich, dass du die anleitung für die installation des offiziellen images teilst, oder eine erstellst? ich habe genau das im test beschriebene problem und das würde ungemein weiter helfen, da das ondaforum nicht mehr vorhanden zu sein scheint. ich kann leider auch keinen bluetoothtreiber finden.

    • Eine solche Anleitung steht bei mir auf der Todo-Liste und wird möglichst bald geschrieben werden. Da das Ondaforum anscheinend wirklich nicht mehr erreichbar ist, kann ich dir aktuell den Tipp geben, das Image hier herunterzuladen: http://www.needrom.com/download/onda-v919-air-ch/
      Zumindest der Beschreibung nach scheint es sich um dasselbe zu handeln

      • Klaus Schroeter

        danke dir, ich lade es da mal herunter. gut, dass es seiten wie deine gibt.

        • Kein Problem, vielen Dank für das Lob! 🙂

          • Daniel Siebert

            Hallo,
            Ich habe bei Gearbest angefragt ob Sie mir diese Datei Schicken können
            (Wlan,Bluetooth Treiber).
            Sie taten es innerhalb von 1Tag.
            Und es geht. Ohne Problem.

  • Chris

    Das mit der Anleitung wäre wirklich wirklich toll. Das Forum hat es irgendwie komplett zerlegt!
    Vll sogar mit kleinem Treiber hosting? Also nur wenn es keine Umstände macht. Ich lad nicht unbedingt gerne von irgendwelchen One Click Hostern angebliche Treiber 🙂
    Nichtsdestotrotz wäre die Anleitung schonmal sehr Hilfreich.

    Top Review by the way.

    • An die Anleitung werde ich mich in Kürze auf jeden Fall setzen, gehe aber mal davon aus, dass es noch 1-2 Wochen dauern wird, bis ich dazu komme
      Ob ein Upload dann möglich sein wird, muss ich einmal sehen – mehrere GB erlauben viele Hoster glaube ich leider nicht kostenlos :/

  • Klaus Schroeter

    Mein größtes Problem ist das installieren der Wifi und Bluetoothtreiber Wenn da jemand Treiber hat, die sich einfach installieren lassen, wäre das bereits einiges wert. Sobald ich versuche die BT-Treiber die ich gefunden habe zu installieren, bekomme ich die Meldung, dass die Hashwerte nicht zur Katalogdatei passen. Alle Versuche das zu beheben scheiterten bisher.

    • Da ich vermutlich dieselben Treiber wie du besitze (Installation funktionierte aufgrund der Hashwerte auch hier nicht), kann ich dir da leider nicht behilflich sein
      Da bleibt erst einmal nur die Neuinstallation des Images

      • Klaus Schroeter

        ich denke , ich habe eine Methode gefunden. Ich habe eine kleine Batch geschrieben, die das Gerät einfach automatisch runterfährt und in den Modus schaltet, der unsignierte Treiber erlaubt. Danach kann man die Treiber installieren. Man muss dann immer noch viel rumfummeln, aber ich habe einfach die updatepacks von dr.windows benutzt , dann alle anderen Treiber natürlich zuerst, und dann eben batch und wifi und bluetooth. danach iobit driver booster free , windows update und zack, alles auf deutsch, clean install und jeder treiber up to date.

        wenn ich jetzt noch rausfinde, wie ich den play store zum laufen bekomme, wäre das tab echt perfekt.

        • Bei mir funktionierte die Installation trotz des besagten Modus nicht, aber freut mich sehr, dass es bei dir geklappt hat 🙂
          Ich wünsche dir noch viel Glück und wenn alles klappt, viel Spaß mit dem Gerät!