TabletHype.de > Security > ELE Secret: USB-Stick mit Fingerabdrucksensor hält Daten sicher
Security
7. Oktober 2016

ELE Secret: USB-Stick mit Fingerabdrucksensor hält Daten sicher

Datensicherheit is nicht nur ein großes Thema in IT-Konzernen, sondern wird auch für den normalen Nutzer immer wichtiger. Je mehr Informationen wir digital erstellen und sammeln, desto wichtiger ist der sichere Umgang mit den Daten.

Einen normalen USB-Stick kann jeder einfach an den Rechner oder das Notebook stecken und schon sind alle Daten sichtbar – sofern sie nicht vorab verschlüsselt oder zumindest mit einem Passwort vor unbefugtem Zugriff geschützt wurden.

Bei Smartphones des Premiumbereichs und der oberen Mittelklasse gehören Fingerabdrucksensoren mittlerweile zum Standard. Statt ein Passwort oder einen Passcode einzugeben, wird ein Finger an die Rückseite oder manchmal auch die Vorderseite des Geräts gehalten. Schon nach wenigen Zehntelsekunde ist der Nutzer identifiziert und das Smartphone freigegeben.

ELE Secret: Mehr Sicherheit durch Touch ID

Einen ganz ähnlichen Weg zur eindeutigen Nutzer-Identifizierung geht der chinesische Hersteller Elephone mit seinem neuen USB-Stick ELE Secret: Mit einem Fingerabdruckscanner werden die Daten auf dem Stick geschützt. In den Online-Shops kostet das neue Gerät derzeit um die 60 Euro und kann ab sofort vorbestellt werden.

Zur Ausstattung gehört eine Kapazität von 64 GB im Dateiformat FAT32. Daten können in bis zu 25 MB pro Sekunde gelesen und mit maximal 12 MP pro Sekunde geschrieben werden – alles keine Bestwerte und „sehr USB 2.0“, aber die Sicherheitsfeatures gehen beim ELE Secret vor.

Bis zu fünf verschiedenen Fingerabdrücke können bei Bedarf gespeichert werden. So können neben dem Besitzer vier weitere Personen Zugriff auf die Daten des USB-Sticks bekommen.

Quelle: Gizchina.com

ELE Secret: USB-Stick mit Fingerabdrucksensor hält Daten sicher
3.6 (72.73%) 11 Artikel bewerten

Ähnliche Beiträge

KRACK: WLAN-Sicherheitslücke betrifft vor allem An... Als die sicherste Art der WLAN-Verschlüsselung galt WPA2. Doch wie nun Sicherheitsforscher der katholischen Universität Löwen herausgefunden haben, we...
OnePlus bezieht Stellung zu den Vorwürfen: Nutzerd... Am 11. Oktober berichteten wir euch, dass OnePlus Nutzerdaten sammelt und diese verkauft. Nun äußerte sich der Mitgründer von OnePlus Carl Pei in eine...
OnePlus sammelt offensichtlich ohne Zustimmung Kun... Zusammen mit der hauseigenen ROM OxygenOS liefert OnePlus nicht nur das Betriebssystem für die eigenen Geräte, sondern zieht sich auch noch Nutzerdate...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Über den Autor