TabletHype.de > Microsoft > Aufreger des Tages: Microsoft Surface Pro kommt mit Windows 10 S daher
MicrosoftWindows
surface_pro_03
24. Mai 2017

Aufreger des Tages: Microsoft Surface Pro kommt mit Windows 10 S daher

Wie auch schon der Surface Laptop kann das neue Surface Pro für weniger Geld mit Windows 10 S daher kommen. Wieso Microsoft bei seine Top-Geräten auf diese kastrierte Windows-Version setzt, welche den Nutzer teils extrem einschränken, bleibt offen.

Zusammen mit dem Surface Laptop stellte Microsoft auch eine neue Windows-Version vor: Windows 10 S. Dieses speziell für Schüler und Studenten gedachte Version erlaubt dabei nur Apps aus dem Store. Was erst einmal sinnvoll klingt, ist in Wahrheit vermutlich der größte Mist seit der Starter-Version von Windows Vista, welche seiner Zeit auf Netbooks zu finden war. Zwar ist ein Upgrade auf Windows 10 Pro problemlos möglich, doch nur bis Ende 2017 wirklich kostenlos. Danach halten die Redmonder auch hier fleißig die Hand auf.

Kommentar: Zwei Geräte, zwei Versionen – die perfekte Verwirrung

Während man Unternehmen den Surface Laptop in naher Zukunft auch direkt mit Windows 10 Pro verkaufen möchte, bekommt der Kunde beim Surface Pro direkt die Wahl zwischen einem richtigen Windows 10 Pro und der kastrierten Version. Zudem wird es durchaus interessant, wie sich die Modelle durch ihre verschiedenen Versionen preislich unterscheiden werden.

Noch schlimmer wird es aber für den nicht allzu gut informierten Nutzer, welcher seine Geräte besonders gerne in einem der zwei großen Elektromärkten kauft, wo Verkäufer erfahrungsgemäß so viel Ahnung haben wie ein Affe vom Bau einer Atombombe. Denn so mancher Nutzer wird dem besagten Verkäufer spätestens nach einer Woche sein Gerät um die Ohren hauen, weil diese eben nicht transparent darüber informiert hat, dass mit Windows 10 S sich nur Anwendungen aus dem Windows Store nutzen lassen und die Freischaltung auf ein vollwertiges Windows nochmals Geld kostet.

Ähnlich gehen wird es vermutlich auch Microsoft, wenn mehr Geräte mit Windows 10 S auf den Markt kommen. So wären die Redmonder gut daran getan ihre Upgrade-Politik dahin gehend zu ändern, dass das kostenfreie Upgrade auf Windows 10 Pro bis zu 6 Monate nach der ersten Aktivierung von Windows 10 S möglich ist. Wer diese Frist verschläft, dem darf gerne der volle Preis für das Upgrade in Rechnung gestellt werden.

Quelle: TechCrunch

Aufreger des Tages: Microsoft Surface Pro kommt mit Windows 10 S daher
2.9 (58.06%) 31 Artikel bewerten

Ähnliche Beiträge

HP ZBook X2 Hybrid-Notebook vorgestellt Auf der Adobe MAX-Konferenz hat Hewlett-Packard sein neues Hybrid-Notebook HP ZBook X2 der Öffentlichkeit vorgestellt und wird ab 1749 US-Dollar in zw...
Microsoft Surface Book 2 ab November vorbestellbar Das Microsoft Surface Book 2 ist ein konfigurierbares Notebook mit PixelSense-Display, einer Nvidia Geforce GTX1050 2GB Grafikkarte, bis zu 17 Stunden...
Microsoft Surface Book 2 offiziell vorgestellt Mit dem Surface Book 2 stellt Microsoft nun indirekt bereits die dritte Generation des 2-in-1 Notebooks aus Redmond vor. Die Besondere Neuheit: Es kom...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Über den Autor

Bjørn Max Wagener

Journalist ✏ • BOS-Reporter • 1. FFC Turbine Potsdam ⚽ • Dosenöffner von Barney • Urbexer • Video Editor