TabletHype.de > iOS > Apple iPad Air 3: Kein 3D Touch, dafür mit Smart Connector
iOS
Apple-Logo
Apple-Logo
9. Februar 2016

Apple iPad Air 3: Kein 3D Touch, dafür mit Smart Connector

Apples letztes Tablet der Air-Reihe wurde mit der zweiten Generation im Oktober 2014 vorgestellt. Letztes Jahr gab es dann das iPad Pro, dieses Jahr erwarten wir also wieder das iPad Air 3, falls sich Apple weiterhin an den Jahreszyklus hält. Dank eines Berichts gibt es nun erste Informationen, worauf wir uns einstellen können.

Kein 3D Touch

Diesem besagten Bericht zufolge bekommen wir leider nicht die 3D Touch-Technologie, die seit dem iPhone 6s auf dem Markt ist. Dank dieser lässt sich eine weitere Funktion mit einem stärkeren Druck auf eine Schaltfläche auslösen. Möglicherweise hängt der Verzicht darauf damit zusammen, dass auf dem 9,7-Zoll-Display genügend Platz für diese Funktionen existiert – da das iPad jedoch auch mit iOS betrieben wird, wäre der Support von 3D Touch ja eigentlich implementiert. Die Entwickler aus Cupertino werden sich schon etwas dabei gedacht haben.

Apple_iPad_Pro

Smart Connector an Bord

Wer sein iPad, wie es so schön heißt, „produktiv“ nutzen will, also abgesehen von Lesen, Spielen und Videos schauen vielleicht Texte verfasst oder ähnliches, wird sich über die Integration einer Smart Connector-Schnittstelle freuen, die ein wenig an einen POGO-Pin erinnert und beim iPad Pro dafür sorgt, dass über die Seite ein Keyboard angesteckt werden kann. Hierzulande sorgte die Tastatur leider für Aufruhr, da sie nur mit dem US-Layout auf den Markt kam, doch vielleicht bringt Apple ja eine lokalisierte Variante zum Start des iPad Air 3.

Was haltet ihr von den Entscheidungen pro Smart Connector, doch kontra 3D Touch? Sind damit schon Kaufkriterien für euch erfüllt?

Quelle: 9to5mac via: tabtech

Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Über den Autor

Jonathan Kemper

Bloggt seit Jahren über Games und Technik. Irgendwo hier zuständig für alles. Erreichbar über Social Media und jonathan@tablethype.de.

  • Wenn der Preis auf ein erträgliches Niveau gesenkt, das Betriebssystem ausgetauscht und die Hardware auch nur halbwegs aktuell wäre… Ja, dann könnte man es kaufen. 😉